Samstag, 25. Juni 2016

Anleitung: Roboter Torte


Moin,

als Mutter eines Sohnes weiß ich durch aus, wie schwierig es ist, eine jungshafte Geburtstagstorte zu machen. Nix Rosa, nix Glitzer und Autos lassen sich auch nicht mal so eben modellieren. Und irgendwie wurde dann die Idee geboren, doch mal einen Roboter zu machen (diese lässt sich für Technik begeisterte junge Damen sicher auch mit Rosa und noch mit Glitzer verändern).



Material:

500g weißen Modellierfondant
Torte (das hier ist eine 24er, 10cm hoch) mit Fondant eingedeckt
Cake Drum 35cm Durchmesser
verschiedene Farben von übrig gebliebener Blütenpaste
Cel Board
Veining Tool
Ball Tool
kl. Messer
Pinsel
eßbarer Kleber
Kokosfett
Edible Paint in Schwarz von Squires Kitchen
Silber Luster Dust (einen helleren und einen etwas dunkleren)
gold Luster Dust
Puderfarben in Tönen die ihr selber möchtet
Lolliestil als Stütze



1. die 500g Modellierfondant nach der Betty 1-2-3 Methode teilen

2. zunächst mit einem Bein Teil starten. Dieses halbieren .Eine Hälfte zunächst zu einer Kugel formen und in einen gleichmäßigen Strang. Mit dem Veining Tool 3-4 x markieren. Mit der anderen Hälfte eben so verfahren


3. Nun das 2. „Bein“ Teil nehmen und es ebenfalls halbieren. Daraus werden jetzt die Schuhe modelliert: je weils eine Hälfte zu einer Kugel formen und in eine längliche Tropfen Form. Das schmale Ende nach Oben biegen und mit dem Veining Tool einige Falten formen. Für die Schrauben kleine Kugeln formen und mit einem Messer ein x markieren. Die Schrauben jeweils auf eine Seite des Schuhs fest kleben und den Schuh mit Kleber am Bein befestigen


4. Nun den „Körper“ zu einer Kugel formen und in kleinen kegel. Denn unteren (und breiteren Teil) nun mit den Fingern abflachen und die Mitte markieren


5. den Körper auf die Beine kleben. Den „Rest“ Teil vierteln und 2 Viertel in Kugeln rollen .Diese als Schultern mit Kleber am Körper befestigen. Mit dem Ball Tool eindrücken


6. ein „Arm“ Teil zu einer Kugel formen und in einen langen Strang. Nun in 2 Teile schneiden und mit dem Veining Tool in beide Stränge 3 Markierungen mache. Der 2. „Arm“ nun vierteln. 2 Teile zu Kugeln rollen – jeweils zu einem Kegel und flach drücken. Ein weiteres viertel nochmal halbieren und jedes Teil zu einem Strang mit 2 sptizen Enden formen und zu einem V formen. Nun je einen flachen Kegel und ein V an die Arme kleben


7. Die Arme nun mit Kleber am Körper befestigen. Für den linken Arm zunächst eine Lolliestiel in durch die Schulter in den Körper stecken, evtl. etwas kürzen und dann den Arm „auffädeln“. Einen weiter Lolliestiel noch für den Kopf in den Körper platzierren.


8. Nun das „Kopf“ Teil zu einer Kugel formen. Oben und Unten etwas abflachen. Für den Mund etwas übrig gebliebenen Modellierfondant ausrollen und einen Steifen ausschneiden. Diesen auf der Vorderseite des Kopfes festkleben und mit 2 Schrauben an den Mundwinkeln fertig stellen.


9. den Kopf auf dem Körper festkleben und nun den Kopf, Körper, Füße und Hände Silber anmalen – ich lasse die Figuren dafür lieber einen Tag stehen, dann sind sie schon fest und lassen sich auch etwas einfacher anmalen.


10. nun die Augen aufkleben und mit Edible Paint die Pupillen aufmalen. Wer möchte kann noch technische Details zufügen – einfach kreativ werden.


11. Der Party Hut ist von einem Haselnuss großen Stück Modellierfondant gemacht worden, der zu einer Kugel gerollt wird. Nun zu einem Kegel formen und wie gewünscht noch dekorieren. Die Quaste wird aus kleinen spitzen Strängen geformt, die zusammen geklebt werden und an der Spitze befestigt werdern.

12. die Fanfare ist auch zunächst eine Kugel, die zu einem Kegel geformt wird. Darauf kommt eine flach gedrückte Kugel und ebenso wie die Quaste vom Hut noch kleine Stänge.


13. Nun noch die Arme und Beine in der gewünschten Farbe anmalen. Den Party Hut fest kleben und ebenso die Fanfare. Ich habe mich entschieden die Hände Gold zu malen – aber das ist auch frei wählbar, wie ihr es mögt


14. Das Konfetti ist auch auch Modellierfondant Resten gemacht. Dafür einfach ausrollen und mit der Spitze einer Lochtülle das Konfetti ausstechen


15. Die Luftschlangen sind auch aus Resten gefertigt. Ausrollen und in dünne Streifen schneiden. Nun die Striefen z.B. um ein Rollholz wickeln und trocknen lassen.


16. Die Cake Drum mit Rollfondant eindecken, mit dem Veining Tool markieren und mit kleinen Schrauben versehen


17. Nun das ganze Silber anmalen und die Torte drauf setzen


18. Für die Buchstaben habe ich Buchstaben ausstecher verwendet. Dafür den Buchstaben in Blütenpaste drücken, aber nicht ausstechen! Nun jeden Buchstaben quadratisch ausschneiden. Wer mag kann noch „Schrauben“ hinzufügen.


19. die Buchstaben an die Torte kleben und wenn gewünscht noch den Hintergrund der Quadrate Silber anmalen.


20. und die Buchstaben in Gold 

xxx


Montag, 20. Juni 2016

Anleitung: Dahlie

Moin, 

Dank der 20.000 Däumchen bei Facebook (vielen lieben Dank dafür!), gibt es heute eine "Sonderausgabe" der Anleitung der Woche. Die Dahlie ist nicht wirklich kompliziert, aber schon eine Fleißarbeit. Aber sie passt so schön in den Sommer und auch als Herbstblume.


Material:

CelBoard
Foam Board
kleines Rollholz
Balltool
Messer
Pinsel
Blatt Veiner für ein normales Blatt, z.B. Rosenblätter
Ausstecher Set S-171 Blattgrün Caro's Zuckerzauber
Blumenkegel auf Draht 20 mm Caro's Zuckerzauber
Blumenkugel auf Draht 10 mm Caro's Zuckerzauber
Blumendraht Stärke 24er
Blütenpaste in zart Rosa (oder nach eigenen Wunsch)
Blütenpaste in zart Grün
Kokosfett
Kleber
Klarsichtfolie
Alufolie
Büroklammer
Puderfarben: White Orchid, Ginkgo und Rainforest von EdAble Art, Plum und Aubergine von Sugarflair

Blüte

1.Material zusammensuchen und los geht es. Wenn ein fertiger Blumenkegel nicht vorhanden ist, diesen aus Blütenpaste selber formen, mit 18er Draht versehen und über Nacht trocknen lassen

2. CelBoard einfetten und Blütenpaste ca. 1mm dick ausrollen

3. von der kleinsten Größe werden 35 Blätter benötigt

4. mit Klarsichtfolie abdecken

5. zunächst 5 Blätter vierteln

6. mit dem Balltool in der Mitte ausdünnen

7. mit Kleber einstreichen

8. und um die Spitze des Kegels kleben

9. wenn die erste Lage den Kegel umschließt, auf nächste Lage versetzt anbringen

10. die ersten beiden Lagen

11. die nächsten 5 Blätter der Länge nach halbieren

12. mit dem Balltool in der Mitte ausdünnen

13. mit Kleber einstreichen

14. für die erste Lage nun 5 Blättchen so ankleben, dass sie gleichmäßig um den Kegel verteilt sind

15. die nächsten 5 Blättchen auf die Lücken der vorigen Lage kleben

16. wieder 5 Blätter halbieren

17. mit dem Balltool die Mitte ausdünnen und wieder als 2 Lagen um den Kegel kleben.

18. für die nächste Lage 5 Blätter ganz lassen und mit Zeigefinger und Daumen die obere Spitze abrunden. Die übrigen Blätter wieder gut mit Klarsichtfolie abdecken

19. evtl. noch etwas nachbearbeiten

20. die Ränder ausdünnen

21. und die Mitte von der Spitze zum Blattende mittig leicht ausdünnen

22. die Seiten am Blattende nach innen rollen

23. so sollten die Blätter aussehen

24. leicht mit Kleber einstreichen

25. und wieder so ansetzen, dass die 5 Blätter gleichmäßig am Kegel verteilt sind

26. die verbleibenden 15 Blätter genau so bearbeiten und immer pro Lage 5 Blätter, kreisförmig um den Kegel anbringen, bis alle Blätter verarbeitet sind

27. von dem nächst größeren Ausstecher werden immer 20 Blätter benötigt und in 4 Lagen an der Blüte befestigt

28. immer darauf achten, dass die Blätter gleichmäßig verteilt sind

29. während die nächste Lage vorbereitet wird, bietet es sich an, die Blume hängend zu lagern, da die Blätter so nicht abfallen können

30. mit dem nächst größeren Ausstecher wieder 20 Blätter ausstechen und wie mit den vorherigen 20 verfahren

31. die Blattenden gut in der Mitte fest drücken

32. wie viele Lagen die Dahlie bekommen soll, liegt in Eurem Ermessen. Wir haben die Blüten auf dem Foto mit den kleinsten 4 Ausstechern im Set hergestellt

33. bei den äußeren Blätter bietet es sich an, die Blüte weiter hängend zu halten und so zu bearbeiten

34. immer wieder darauf achten, dass die Blätter gleichmäßig verteilt sind

35. hier die Blüte mit 75 Blättern (die 3 kleinsten Ausstecher)

36. 85 Blätter

37. und mit 95 Blättern – unserer Endgröße

38. die Blattenden nochmal gut fest drücken und die Blüte hängend trocknen lassen

39. wenn die Blüte etwas aufgeblühter aussehen soll, nach ca. 30 Minuten, die Blüte durch Alufolie (wir haben sie 4-lagig gefaltet) ziehen

40. eine Büroklammer auf der Unterseite festigen, damit die Alufolie nicht rutschen kann

41. und die Folie etwas der Blütenform anpassen und die Blüte zum Trocknen hinstellen


Knospe

42. Material bereit legen – ein Tipp von uns: wenn Ihr mit der Blumenkugel arbeitet, schaut Euch jetzt Schritt 69. an und befestigt den Draht jetzt schon an dem Kegel ;) Ebenso wie bei der Blüte kann auch hier die fertige Kugel durch eine selbst hergestellte aus Blütenpaste genommen werden.

43. CelBoard leicht einfetten und die Blütenpaste auf ca. 1mm ausrollen

44. mit dem kleinsten Ausstecher 10 Blätter ausstechen und die ersten 5 Blätter wie in den Schritten 5-10 beschrieben, bearbeiten

45. die verbleibenden Blätter in der Mitte halbieren

46. ausdünnen

47. mit Kleber einstreichen

48. und an dem Kegel anbringen

49. ob Ihr nur einige oder alle Blätter befestigt, ist Eurem Geschmack überlassen


Blätter

50. das CelBoard umdrehen, eine Vertiefung leicht einfetten und die Blütenpaste ca. 1mm dick ausrollen

51. evtl. das untere Ende abschneiden, damit man die Vertiefung sehen kann, um die Mitte genau zu treffen

52. ein Blatt ausstechen

53. übrige Blütenpaste entfernen

54. und mit der Spitze des Ausstechform kleine „Zähnchen“ ausstechen

55. Draht in Kleber tauchen und in dem Blatt befestigen

56. Blatt in den Veiner legen und zusammen drücken

57. so sollte das Blatt nun aussehen

58. mit dem Balltool die Kanten ausdünnen

59. und auf Alufolie zum trocknen legen – wir haben die Blätter in 3 Größen hergestellt


Blütenkelch

60. wenn die Blüten und Knospen getrocknet sind, Blütenpaste 1mm dick ausrollen

61. mit dem kleinsten Ausstecher 6 Blätter ausstechen

62. die Spitze mit Daumen und Zeigefinger abrunden

63. und etwas ausdünnen


64. in den Veiner legen

65. die Enden mit etwas Kleber einstreichen

66. und an der Unterseite der Knospe (oder Blüte) befestigen

67. dabei sollte nur der Teil des Blattes festkleben, der direkt am Draht sitzt

68. die fertige Knospe

69. wir haben am Anfang nicht bedacht, dass der Draht viel zu dünn für die Knospe ist und haben dann, bevor die Kelchblätter trocknen konnten einen 22er Draht noch angebunden. Allerdings würde ich bei nächsten Mal diesen Schritt vorziehen, aber man lernt ja nie aus ;)

Bemalen

70. die Blätter mit Orchid White grundieren

71. mit Ginkgo von außen nach innen bemalen

72. und die Kanten noch mit Rainforest betonen


73. die Dahlie haben wir lediglich mit Plum und Aubergine in den Mitten angemalt. Ein Blick in die Suchmaschinen lohnt sich aber auf jeden Fall, da es Dahlien in den tollsten Farben gibt!

xxx