Dienstag, 9. November 2010

Jury Taetigkeit






Text: Beate Röder

Hallo Ihr Lieben,
nachdem Birmingham nun vorbei ist und Hamburg vor der Tür steht, gibt es eine kleine Neuigkeit zu berichten.

Als wir vor einem Jahr in Birmingham waren, haben wir die Judges genau beobachtet und auch mit ihnen gesprochen. Wir wollten uns Ideen und Anregungen holen, wie wir in Hamburg die Wettbewerbsstücke so professionell wie möglich richten können und zwar nicht nur streng nach den englischen Regeln, aber mit all den Vorteilen einer jahrzehnten langen Erfahrung in England.

Nach etlichen Gesprächen wie wir einen deutschen Weg beschreiten können haben wir das Angebot bekommen, von Jenny Richards eine Judges-Ausbildung zu erhalten. Sie ist eine bekannte Autorin, Sugarcraft-Demonstraterin und vor allem hat sie am Aufbau der Judges-Regeln bei der BSG mitgearbeitet und auch mit ihrem Mann die Torten-Competition bei dem weltweit bekannten Hotel Olympia-Wettbewerb mit aufgebaut. Jenny und ihr Mann waren jahrelang auch als Chief-Judges dort tätig.

Im Sommer dieses Jahres haben wir sie dann nach Deutschland eingeladen und wir haben den ersten Teil einer mehrtägigen Ausbildung (schriftlich und praktisch) erhalten und mit ihr einen Bewertungsplan erarbeitet, der auch Besonderheiten der deutschen Tortenkunst berücksichtigt. Den zweiten Teil der Ausbildung haben wir nun in Birmingham absolvieren dürfen unter Anleitung des Chief-Judges Mr. Brian Taylor und Mr. Alan Shipman.

Wir mussten (bzw. durften ;-)) an den Wettbewerbsstücken in Birmingham unser Wissen unter Beweis stellen (was gar nicht so einfach war, wenn drei so berühmte Leute dir dauernd über die Schulter schauen ;-)) und die Ergebnisse unserer Bewertung wurde dann mit Brian, Alan und Jenny besprochen.

Ich kann euch nur sagen, dass wir alle super aufgeregt waren, aber es war auch ein einmaliges Erlebnis. Für alle, die dieses Jahr in Hamburg teilnehmen heißt das, dass wir nun richtig gut vorbereit sind, eure Stücke bestmöglich bewerten können und uns auch richtig auf diese nicht gerade einfache Aufgabe freuen!

Erkennen könnt ihr uns übrigens an unseren weißen Jacken . Dies war auch ein Punkt, auf den bei unserer Ausbildung wert gelegt wurde. Wir waren angehalten uns diese Jacken anzuschaffen, sonst wäre es nämlich nicht möglich gewesen, dass wir in Birmingham judgen dürfen. Ja, ja, die Engländer haben schon echt strenge Regeln . Aber auch für Hamburg ist damit jedem Wettbewerbsteilnehmer und Besucher klar, wer zu den Juroren gehört und wen man auch ansprechen kann.

Und jetzt darf ich eure Jury vorstellen:
Diane Lieser, Karin Bormann, Jens Oprzondek, Claudia Fleig, Ute Bramer, Ursula Schröder, Christina Cooper, Bettina Schliephake-Burchardt und ich. Zur Chairwoman haben wir Bettina und Jens zum Vize Chairman gewählt.

Die Mitglieder der Jury wurden ausgewählt nach Ausbildung und Qualifikation, Wettbewerbserfahrung und spezieller Kenntnisse bei den verschiedenen Techniken und Tortendekoration, damit jedes Wettbewerbsgebiet abgedeckt ist.

Ach ja, wenn ihr euch wundert, warum auf dem einen Bild ein Kameramann ist…der NDR bring am Freitag, den 12. November in der Sendung "Mein Nachmittag" eine Reportage über die Tortenshow und sie wollten auch unsere Ausbildung mit drauf haben. Zu unserer Überraschung kam auch noch ein irisches Fernsehteam, das uns auch noch gefilmt hat….

So, das ist ja jetzt wieder ein ewig langer Text geworden, aber ich hoffe, dass ich trotzdem verständlich geschrieben habe ;-))

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gratulation zu dem tollen Fernsehauftritt auf NDR! Cool - total lässig und entspannt!
lg
Monika aus Wien

Katja hat gesagt…

Hallo Betty,
ich war am WE nicht in Hamburg weil ich eine Vorführung, die ich für Diane übernommen hatte, hier in Köln auf der Chokolate Masters für Callebaut hatte.
ICh war tags zuvor jedenfalls auf der Eat&Style und dachte ich hätte den grauen Star. Da stand ein Männlein mit DEINEN Torten! Kein Hinweisschild Design von Betty oder so. Allerdings wenn du die Dinger gesehen hättest, hättest du das auch nicht haben wollen. Meine Freundin hat sie fotographiert. Wenn du sie sehen möchtest schicke ich dir gerne eine Bild.
Wie ist das eigentlich rechtlich gesehen? Darf man das? Hast du das design mit dem Veröffentlichen des Buches sozusagen "frei" gegeben, das jeder sich damit selbständig machen und das als "seins" verkaufen kann?

Lieben Gruß

Katja aus Köln