Mittwoch, 27. März 2013

Cakecooning?

Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber seit Anfang des Jahres habe ich das Gefühl, dass es einen richtigen Back-Boom gibt! Angefangen mit den ganzen Zeitschriften, die jetzt auf dem Markt sind, Blogs die sich nur mit Backen beschäftigen und Shops, die wie Pilze aus dem Boden schießen.

Dabei meine ich jetzt nicht nur dekorierte Torten, sondern auch das Backen von Kuchen, Cupcakes, Keksen, Macarons etc. - also all das, was vor paar Jahren nur etwas schräge belächelt wurde, wenn man sagte, dass man eine Torte für den Sonntagsnachmittags-Kaffee machen würde.

Es muss sich also etwas ganz still und heimlich geändert haben, sodass es wieder Trend ist, wenn durch die eigenen Vierwände der Duft von frischen Blechkuchen zieht.

Meine Theorie hierzu ist, dass es am Backen selber liegt. Im Gegensatz zum Kochen, das man auch „mal eben schnell“ machen kann, dauert Backen. Ein Rührteig ist zwar schnell zusammen gemixt, aber dann muss man doch gut 1 Stunde darauf warten, dass dieser gebacken ist. Dann noch abkühlen lassen und für den richtigen Genuss, noch eine Glasur drüber und schon sind 2-3 Stunden vergangen.

Backen funktioniert nicht, wenn man mal eben etwas machen will und auch ohne Dekoration, kann sich die Herstellung einer Torte über 2 Tage hinziehen. Es ist also eine ganz bewusste Entscheidung, sich Zeit zu nehmen, um sich oder auch anderen etwas Gutes zu tun. Ebenso ist dann auch die Vernichtung der Torte nicht etwas, was wie ein Wüstensturm über die Kaffeetafel tobt, sondern ein gemütliches genießen, mit einer schönen Tasse Kaffee oder Tee. Und ich gehe fest davon aus, dass die unzähligen schönen Tortenplatten, die überall verkauft werden und in Windeseile ausverkauft sind, auch nicht nur für Fotos aus dem Schrank geholt werden, sondern auch eine Kaffeetafel schmücken werden.

Ist Backen ein Weg zum Entschleunigen und Zeit für sich haben? Viele meiner Kursteilnehmerinnen sagen immer wieder, dass es so entspannend ist – selbst wenn sie erst spät abends dazu kommen, nach Feierabend und wenn z.B. die Kinder im Bett sind.

Lustigerweise habe ich auch schon lange nicht mehr gehört: das hat aber viele Kalorien! Wir brauchen uns nicht darüber zu unterhalten, ob ein Cupcake mehr Input hat, als ein Apfel – aber diese kurze Auszeit vom Alltag, die 10 Minuten Genuss sind es wieder wert, genossen zu werden, so macht es für mich zumindest den Anschein.

Ich würde mich freuen, von Euch zu hören, was Eure Meinung zu dem Thema ist und hoffe, dass der Back-Boom nicht nur an den winterlichen Temperaturen liegt und dass man so wenig Draußen machen kann. Denn auch im Sommer gibt es viele Möglichkeiten, ein Stück leckeres Gebäck zu genießen und die Zeit kurz stillstehen zu lassen :)

In diesem Sinne wünsche ich Euch schöne Ostertage, vielleicht ja mit einem gebackenen Osterlamm oder leckeren Hefezopf

xxx
Betty


Kommentare:

Sarah hat gesagt…

Diesen Backboom habe ich auch in den letzten Jahren beobachtet. Als ich 2010 mit dem Bloggen angefangen habe, wurde nur auf wenigen Blogs gebacken. Nun gehört das selbst auf Beautyblog dazu :) Ich freue mich jedenfalls total, dass das Backen sein angestaubtes Image verloren hat <3

Liebe Grüße,
Sarah

Betty hat gesagt…

Ja, ist wirklich spannend zu beobachten und noch interessanter, ob es nur ein schneller Trend ist oder ob es länger anhalten wird, wie z.B. beim Kochen.

Liebe Grüße
Betty

imbackwahn.com hat gesagt…

...wie ein Wüstensturm über die Kaffeetafel fegt....

Herrliches Bild :-) Und ja, ich kaufe Tortenplatten manchmal nur dür die Fotos. Bei 20 Exemplaren kann ich es mir nicht anders erklären ;-)

Aber jetzt zum Thema selbst.

Ich denke, es hat viel mit dem Trend zum "Selbermachen" zu tun. Ob Scrapbooking oder Motivtorten, es ist zum einen ein gutes Gefühl, etwas mit den eigenen Händen zu schaffen, zum anderen ist es die kleine Ecke "Kreativität", die sich viele gönnen, weil sie einen langweiligen Bürojob machen (HIER!) und ihren Traumjob von der Patisserie oder dem Graphikdesign zur Seite geschoben haben.

Beim Backen kann man noch alte Werte aufleben lassen. Apfelkuchen wie von Mama ist kein Schimpfwort mehr, sondern lässt Herzen höher schlagen. Ich selber und einige unserer Kolleginnen reiten ja auch schon länger auf der Welle mit :-) Allerdings nimmt es an allen Ecken und Enden manchmal schon überhand, die rosa Tortenplatte von S*trauss steht eben jetzt auch schon in jedem zweiten Haushalt. Jetzt beginnt wieder der Kampf um die Individualität. Mal schauen, wo das noch hin führt und ob der Boom wieder abflacht.

Ich schicke dir gaaaaaanz liebe Grüße aus Stuttgart in den hohen Norden! Deine Anna im Backwahn (since 2010 wohlbemerkt ;-))

Anne hat gesagt…

Ich find es einfach suuuuper dass dieser Backboom über uns hinweg fegt. Es ist einfach super wieviele Zeitschriften, das Internet und und und uns Rezepte um die Ohren schmeißen. Am liebsten würde ich alle auf einmal ausprobieren :)

Liebe Grüße
Anne

Sabrina hat gesagt…

Ich backe schon immer gern und der wichtigste Grund ist wohl: Ich esse sooooo gern die Resultate ;-) ... und weil ich es von Kindheit an so kenne, dass ein Sonntag (gern auch jeder andere Tag) erst mit Kuchen so richtig vollkommen ist.
Mit den Motivtorten habe ich jetzt erst angefangen und das liegt wohl einfach daran, dass mir jetzt erst aufgefallen ist, dass ich das überhaupt kann. Wenn ich früher tolle Hochzeitstorten gesehen habe, dachte ich mir immer "WOW, wie geil, schade, dass ich sowas nie hinbekommen würde!"
Insofern hat mein Dekorierwahn mit Bettys Buch angefangen ;) weil es die Schritte so einfach erklärt, dass mein erster Versuch direkt ein Erfolg war. Auch die Anleitungen vom cakepirate und die Kurse von Paul Bradford sind super...

leckerschmeckerbymarlika hat gesagt…

Ja die Zeiten haben sich zum Guten geändert und ich hoffe, dass es das noch viel mehr tut. heutzutage kann man alles so billig kaufen, ob es bäckersgebäck aus diesen supermarktautomaten ist oder eine fertige TK-Torte. es ist schon alles ein bisschen in diese billig-schiene gerutscht und daher finde ich es gut, dass es immer mehr menschen gibt, die das richtige backen trotzdem noch zu schätzen wissen. im internet merkt man es besonders und ich finde es so toll, was sich die leute alles ausdenken. das ist bei vielen menschen im wahren leben noch garnicht angekommen, für die es immer die gleichen sachen geben könnte und die man erst mit den ganzen neuen trends begeistern muss. von daher hoffe ich, dass es immer so weitergeht und alle so kreativ bleiben.
und nebenbei Betty, bist du die beste Buch-Autorin, die es auf der Welt gibt. es müssten ausnahmslos alle Backbücher so geschrieben werden wie dein Motivtorten-Basics.
:))
viele liebe grüße

Karina hat gesagt…

... es ist immer wieder spannend, was man neues entdecken kann. Als ich angefangen habe, Motivtorten zu backen und das war Mitte 2009 war ich dankbar für jeden Kommentar, den ich in deutscher Sprache gefunden habe, das zu dem Thema passte... Inzwischen findet man es überall. Ich persönlich glaube, dass der Backboom etwas damit zu tun hat, das man heutzutage, abgesehen in großen Städten, kaum eine Konditorei mit vernünftigen Artikeln findet. Gerade diese Woche musste ich schmunzeln... Ich backe wirklich leidenschaftlich gerne und viel, nicht nur Motivtorten, sondern auch ganz normal für den Sonntagskaffee. Gleich 2 Kilometer entfernt haben wir wirklich eine "alteingessesene und renomierte" Konditorei, von der alle in unserer Umgebung schwärmen. Mein Lebensgefährte und ich kamen vom Sonntagsshopping, ich hatte nicht gebacken und fragte ihn, ob wir in der Konditorei anhalten sollten und ein, zwei Stücken holen sollten. Er antwortete: Was soll ich mit so einer laffen Torte und mein Taschengeld ist dann auch für den Monat aufgebraucht. :-) Das ging runter wie Öl. Alle in meinem Freundeskreis kommen gerne um uns zu besuchen, aber noch viel lieber um ein Stück leckere Torte zu genießen. Was rechtfertigt bei der Herstellung mit Fertigböden, Fertigsahnen und Fertigdekoration einen Preis von 2,70 Euro für ein Stück (16 Stücke bei einer Torte)? Ich weiß, dass die Konditoreien auch Geld verdienen müssen, ich arbeite Hauptberuflich als Steuerfachangestellte und kann auch hinter die Karten schauen, aber ist es wirklich notwendig, das alle Konditoreien den gleichen Geschmack anbieten? B*ä*k*o und wie sie alle heißen, stellen sicherlich alle vernünftige Produkte her, aber die Individualität fehlt einfach... Das finde ich persönlich sehr schade, denn es ist einfach, mit vernünftigen Zutaten, ohne Pulver und Pasten eine leckerschmeckende Torte herzustellen, an der man auch Geld verdienen kann, wenn man 2,70 Euro pro Stück kassiert..
Ich wünsche jedenfalls allen Backverrückten weiterhin viel Spaß, macht weiter so...

Marina Kuchenstube hat gesagt…

Ich habe auch schon immer gern gebacken. Besinders gern backe ich für andere. Ich habe 2 Jahre auf den Seychellen gelebt und habe in dieser Zeit 175 Kuchen gebacken. Was in so einen Land nicht so einfach war. Aber da hat man guten Kuchen und Torten geliebt. In Deutschland habe ich seit Anfang 2012 einen Blog und ich finde es super das so viel Bücher und Hefte erscheinen. Dei Buch wsr dax erste was ich mir gekauft habe. Man kann so viel lernen. Ich hoffe es geht so weiter....es macht dovh echte Freude etwas gebackenes zu verschenken und das Strahlen in den Augen der Beschenkten zu sehen. Lg Marina

.laendle-machART. hat gesagt…

Liebe Betty! Darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. In letzter Zeit hat ohnehin alles "mit Liebe von Hand gemachte" einen hohen Stellenwert dazugewonnen.
Das Einzigartige, das es nicht überall zu kaufen gibt, das Persönliche, das Individuelle.

Ich für mich persönlich kann sagen, dass ich immer schon sehr vieles selber gemacht habe. Auch wenn ich etwas Handgemachtes geschenkt bekomme, sei es eine Torte, eine gestrickte Mütze oder eine schöne Karte - mir bedeutet sowas sehr viel (vielleicht auch weil ich weiß, wie viele Stunden Arbeit und Muße dahinter stecken).

Was das Backen angeht, das wurde mir schon in die Wiege gelegt. Meinen allerersten Kuchen backte ich ganz allein mit 7 Jahren.
Und auch heute noch, als Mama von zwei süßen Mäusen, vergeht kaum eine Woche ohne sündige Leckerei (zudem schmeckts mir meist sogar noch besser als das Gekaufte).
Für mich ist und bleibt es eines der schönsten und vielfältigsten Hobbies auf der Welt - sowohl beim Herstellen als auch beim Genießen gemeinsam mit lieben Menschen!
Alles Liebe, Bettina

Mareike aus der Biskuitwerkstatt hat gesagt…

Du hast Recht, irgendwie habe ich schon immer gebacken und früher fanden mich die meisten mit Anfang 20 schon ziemlich spießig... jetzt ist es auf einmal total `in` und hip und alle sagen ahhh und ohhh zu selbst Gebackenem. Ich selber haber erst so richtig mitbekommen, was für ein Back-Boom zur Zeit existiert, als ich die erste Motivtorte machen wollte und im Netz recherchiert habe. Da ist mir aufgefallen: yeah:-) es gibt noch viele, die finden backen auch cool. Es ist ne riesen Maschinerie geworden... irgendwie ist backen moderner geworden... nicht mehr so piefig....

Liebste backverrückte Grüße von der Mareike

Elli hat gesagt…

Um ganz ehrlich zu sein - ich backe nicht gerne. Aber ich esse gerne ein gutes Stück Kuchen oder Torte. Nur leider sind die Produkte aus unseren Bäckereien alles andere als ein Genuss. Alleine schon, dass es keine richtigen Kuchenstücke sondern nur rechteckig geschnittene Massenware gibt, hält mich vom Kauf ab. Kaufe ich z.B. ein Stück Zwetschgenkuchen, bekomme ich mindestens 3 cm dicken Rührteig mit einzelnen Zwetschen und auch noch Tortenguss obendrauf. Da vergeht einem doch alles. Daher: Was nutzt das Jammern? Nichts. Ab in die Küche, selber backen und hinterher wissen, dass sich die (für mich ungeliebte) Arbeit absolut gelohnt hat.
Frohe Ostern mit selbstgebackenen Köstlichkeiten!

Carolin Ströbele hat gesagt…

Hallo,

ja ich denke, es ist wieder mehr im Kommen, dass man sich selbst in die Küche stellt und kleine Dinge zaubert.
Ein bisschen hab ich auch das Gefühl, dass Motivtorten stärker im Kommen sind und daran bist Du, liebe Betty nicht ganz "unschuldig". Ich selbst bin über Sarah darauf aufmerksam geworden, dass es Produkte wie Fondant überhaupt gibt. Aber ich traute mich nicht, in einem Onlineshop zu bestellen ;) Was der Bauer nicht kennt... Jedenfalls wurde ich ermutigt, es zu probieren und danach ist es wie eine Sucht und nicht mehr aufzuhalten. Es ist wie ein Virus :)
Eine andere Bewegung ist "zurück zu den alten Rezepten", es werden auch öfters Klassiker probiert und mitgebracht. Ich find das wirklich klasse, wo hätte das denn sonst irgendwann hingeführt, wenn keiner mehr selber backen wollte?
Natürlich gibt es auch die Bäckerei des Vertrauens, aber trotzdem :)

Anonym hat gesagt…

Also ich selber Backe seit letztes Jahr wieder sehr Intensiv.
Ich hatte vorher einfach nie die Zeit dazu. Ich liebe es einfach für mich und meine Familie Kuchen und Torten zu backen, und freunde mit Kuchen zu überraschen wo kein Mehl Zucker usw drinn íst und diese trotzdem schmecken.
Ich selber Backe weil ich dann einfach Zeit für mich habe, meinen Gedanken freien Lauf lassen kann und meine Neugier ausleben darf.

Ich liebe es meine Freunde mit einer Torte zu Überraschen und meinen Sohn zu zeigen was man alles mit verschiedenen Nahrungsmitteln machen kann.
Zumal für Kinder mit welchen Defiziten auch immer, Backen sehr gut ist. Sie können alles befühlen, probieren, damit schmaddern was auch immer und freuen sich auf das endergebnis. Also hat Backen neben den Spaßfaktor auch einen Pädagogischen hintergrund.

Und ich hoffe das dieser Trend sich einfach weiter so fortsetzt.
Es ist toll das mit anzusehen.

Kuchenbäcker hat gesagt…

Ich, als erst seit kurzem unter die Blogger gegangenen, muss sagen, dass ich immer schon mit Leidenschaft gebacken und seit 2007 auch Bonbons gemacht habe. Ich habe mich erst jetzt ans Bloggen getraut, weil ich von der Technik nicht so viel Ahnung habe, aber ich freue mich über den Austausch und die Inspirationen durch die anderen Bäckerinnen und Bäcker. Warum es ausgerechnet jetzt einen solchen Boom gibt? Ich glaube Betty hat recht, in einer Zeit, wo alles "schnell schnell" gehen muss, kann man beim Backen mal abschalten und seiner Kreativität freien Lauf lassen. Mich freut's.

Betty hat gesagt…

vielen Dank für Eure, sehr ausführlichen, Antworten <3 Vielleicht schreibt ja auch noch mal jemand was, der jetzt erst mit Backen angefangen hat und warum. Also quasi die "Neuzugänge" und was sie dazu bewogen hat.
Liebe Grüße
Betty

Steffi hat gesagt…

Hi Betty,

ich backe auch schon länger, aber so richig mit herzblut erst seit etwa 1,5 jahren. moivtorten mit aufwendigeren zuckerblumen haben es mir sehr angetan und bei jeder kaffeetafel bei uns versuche ich etwas neues auch maccarons, immer neue motive, cookies, minigugls...alles muss ausprobiert werden.
Ich entspanne dabei sehr, obwohl ich ansonsten ein sehr ungeduldiger mensch bin, enwickele ich beim gestalten einer torte eine gewisse ruhe.
ausserdem freue ich mich sehr darüber, wenn sich die anderen freuen.
das ist immer der schönste lohn. leuchtende augen, wenn ich mit einer torte oder mit cupcakes um die ecke komme, sind einfach toll und sehr mehr wert als geld (obwohl....ne kombi wäre noch besser :-)...)

:-)

lg und wir sehen uns ende april (ich freue mich schon tierisch)
steffi

Anonym hat gesagt…

also ich bin einer der "neuzugänge" und mich hat das backfieber erst im märz dieses jahres gepackt.
es stand der geburtstag meines vaters an und ich überlegte was ich jemandem schenke, der doch eigentlich alles hat und noch dazu sollte es von herzen kommen......die idee einen kuchen zu backen war geboren, aber es sollte nicht irgendein kuchen sein, sondern schon was ganz besonderes....da mein vater leidenschaftlicher kleingärtner ist stand auch schnell das motto fest...eine gartentorte sollte es werden! also nicht lange überlegt und einfach angefangen, im internet gestöbert, fondant gekauft (hatte ich vorher noch nie was von gehört) und los ging es....das ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen und mein vater ist nur noch mit einem foto davon unterwegs und zeigt das voller stolz allen seinen gartenfreunden und bekannten. eine größere anerkennung kann man doch nicht erwarten, oder? und ich war vom motivtortenbazillus infiziert. natürlich habe ich mir jetzt auch dein buch gekauft und muss sagen, ich bin restlos begeistert und würde am liebsten alles ausprobieren. Aufeinmal natürlich :-) Vielen dank an dieser stelle dass du dein wissen und können mit uns teilst.
liebe grüße aus mönchengladbach
ute

Anonym hat gesagt…

Hallo,
Ich habe mich letzte Woche bei Cake Pirate angemeldet. Seit gestern komme ich nichtmehr rein. Woran kann das liegen? Vor 2 Tagen ging es noch!

Liebe Grüße Sandra